Bach in the Subways ist ein Projekt eines New Yorker Musikers, der 2010 begann, in den New Yorker U-Bahn-Stationen die Cellosuiten von J. S. Bach zu spielen, um die klassische Musik einem breiten Publikum vorzustellen. Er weigerte sich, Geld zu geben und verteilte stattdessen Postkarten, die seine Absichten erklärten. Im Jahr 2011 lud er die Kollegen ein, sich freiwillig und kostenlos an dieser Kampagne zu beteiligen. Im Jahr 2017 expandierte Bach in der Metro auf 27 Länder in Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien, Australien und Europa.

Auf Initiative von Rosch Mirkes (Ensemble Ad Libitum) und in Zusammenarbeit mit dem INECC Luxembourg feierte Bach in the Subways 2018 in Luxemburg seine Premiere. Die erste Ausgabe mit neun Ensembles und vier Solisten, 15 Konzerte fanden in der Innenstadt an sechs verschiedenen Orten statt. Auch in diesem Jahr, am 21.03.2019, wird das Publikum wieder an "Minikonzerten" teilnehmen, die an verschiedenen Orten in der Innenstadt stattfinden, wie dem Lëtzebuerg City Museum oder der Villa Vauban.

Bitte finden Sie Informationen zu den Konzerten im beigefügten PDF.