Datum der Veranstaltung

3. Juli

Uhrzeit

10h30

Besuchen Sie die Ausstellung des Museums und entdecken Sie eine mobile Anwendung des Zentrums fir politesch Bildung

Die Pandemie Covid-19 hat zu dem wachsenden Glauben beigetragen, dass hinter gesellschaftlichen Krisen geheime Kräfte am Werk sind. Diese Theorien sind keineswegs neu, im Gegenteil, bestimmte Hypothesen gibt es schon seit Jahrhunderten bis heute. Diese Führung begleitet Sie durch die Ursprünge, Funktionsweise und Verbreitung von Verschwörungsdenken - von der angeblichen Vergiftung von Brunnen durch Juden im Mittelalter über die Freimaurer und Illuminaten bis hin zu "Chemtrails" und Impfgegnern. Die Ausstellung hilft, besser zwischen Fakt und Fiktion zu unterscheiden, was im Zeitalter des Internets besonders wichtig geworden ist.

Am Ende des Rundgangs stellt das Zentrum für politische Bildung seine mobile Anwendung Propaganda.guide vor, eine Website, die Ihnen hilft, zwischen Information und Manipulation zu unterscheiden. Die App stellt zehn Fragen, mit deren Hilfe Sie entscheiden können, ob der Verfasser einer Nachricht versucht, Sie über etwas zu informieren oder Sie in eine bestimmte Richtung zu drängen.



Reservierung erforderlich

Datum & Sprache: 05.06 (LU/DE) - 03.07 (FR)

Max. Teilnehmerzahl: Abhängig von den aktuellen Covid-19 Regelungen